Monatsarchiv: Februar 2011

Identitätsverlust

„Das Christentun gehört zweifelsfrei zu Deutschland, das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland (…) aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland (…)“, Christian Wulff; Bundespräsident

Die Sprachbilder der Politiker – Ein Fettnapf jagt den Anderen. Es ist immer die latente Fremdscham, die mich betroffen und sauer macht. Der komplexe Prozess der „Integration“ wird durch nur einige demagogischen Anaphern komplett zerlegt. Das rhetorische Fenster ist offen – Lehnen wir uns so weit hinaus, wie es eben geht.

Es geht um „Leitkultur“, „Deutschenfeindlichkeit“, „Integration“, „Anpassung“ „Kultur“ und was das Bullshit-Bino hier noch so herzugeben vermag. Man sagt, dass ein „fundamentalistischer Islam keinen Platz in Deutschland hat.“ Muss diese Hyperbel so aufgebaut sein? Muss der Rückschluss offen sein, dass die „Leitreligionen“ des Landes durchaus fundamentalistisch sein dürfen, eben weil sie ja zu unserem Land gehören? Zeichnet sich das Christentum/Judentum durch einen einwandfreien Leumund aus? Ist Staat und Kirche in Deutschland wirklich getrennt, liebe CDU/CSU? Ihr tragt das Christliche sogar in eurem Namen. Wo ist da die Trennung?

Religion hat per Definition etwas mit dem Unnahbaren zu tun. Religion steht auch nicht für Logik oder dem Begreifen. Religion hat nichts mit Vernunft oder Forschung zu tun. Religion ist der Balsam derer, die das suchen, was sie in der Moderne nicht mehr finden können. Was das im einzelnen ist steht mir nicht zu zu bewerten. Auch ist mir die Religion eines Menschen immer genau dann total egal,wenn es niemand Anderen Schaden zufügen kann. Es geht hier nicht um das vergangene – Jede Buchreligion hat genug Dreck am Stecken. Es geht um das aktuelle Zeitgeschehen.

Religion leitet das Verhalten durch Prägung. Religion hat etwas mit aufgeprägten Werten zu tun. Das nennt sich dann Tradition. Tradition ist ist wichtig für Kultur und Kommunikation. Kommunikation ist im besten Fall ein Dialog. Dialoge erweitern die Welt der Menschen. Nichts kann einen guten Dialog mit gleichberechtigten Gesprächspartnern ersetzen. In diesen Dialogen darf es nicht darum gehen,wessens imaginärer Freund nun der coolere ist. Es geht nicht ums Recht haben und Recht bekommen. Es geht um den Austausch von Sichtweisen. Es sind Geschichten, die uns anleiten können einen anderen Weg einzuschlagen. Wird aber auf das nicht vorhandene Recht gepocht, so eskaliert es von allen Seiten. Die Eskalationen sieht und spürt man jeden Tag. Egal in welches Land wir schauen, die Mauern in den Köpfen werden täglich mit neuem Stacheldraht bestückt. Werfen wir aber einen Blick zurück zu uns – quasi vor unsere eigene Tür. Holen wir einmal das Kehrblech raus und kehren vor unserer Tür.

Die Xenophobie treibt diesen Staat an. Ich gehe soweit zu behaupten, dass wir einer der xenophobsten Nationen überhaupt sind. Allein schon aus unserem geschichtlichen Kontext heraus, würde es auch zutiefst verwundern, wenn wir eine weltoffene Nation wären. Der braune Filz vergiftet noch immer hohe Ämter – vieles auch aus Tradition heraus. Schauen wir zurück auf ca.1960: Eine recht frisch „entnazifizierte Gesellschaft“ fängt an sich Gastarbeiter ins Land zu holen. Die haben doch sicher gehofft, dass die Menschen unter diesen Arbeitsbedingungen verrecken. Deswegen investierte man auch nicht langfristig in „Integration“.

Ich will fair sein und frage offen: Welche Schritte haben die etablierten Parteien seit 1960 unternommen, um die eingewanderten Gastarbeiter in unser „System“ zu „integrieren“?

Integration …Ein schönes Wort … Die Illusion, dass „Integration“ etwas schönes ist, verpufft bei genauer Überprüfung des Worts: „Integration“ … Bevor man etwas integrieren kann, muss es vorher exkludiert gewesen sein. Soweit die Logik. Im Klartext heißt das, „wir haben jahrelang Menschen exkludiert und nun wundern wir uns, dass sie nicht integriert sind und eine Parallelgesellschaft gründen.“ Menschen zu exkludieren, das haben die Deutschen schon immer drauf gehabt. Auch die Gehttoisierung liegt uns im Blut. Diese geschieht nun angeblich ungewollt. Wobei … Es gibt ja angeblich keine Ghettos in Deutschland.  Wer das behauptet, den lade ich gerne in meine ehemalige Heimat ein.

Nicht Sarrazin hat uns um Jahre zurückgeworfen, sondern die die wirklich an das glauben, was er uns demagogisch auf den Boden gerotzt hat. Das Sommerloch hat er gestopft. Der Diskus blieb auf der Strecke. Das Gedankengut, was er verbreitet hat, lieferte der Parallelgesellschaft weiter Munition. Es hat sogar die „Deutschenfeindlichkeit“ zurecht angeheizt und den ausländischen Mitbürgern wieder bewiesen, wie unglaublich willkommen sie in unserem Land sind.

Die Fahne der „Integration“ ziert ein Hakenkreuz. Assimilieren bevor man uns assimiliert. Kopftücher sollen verbannt werden? Fremde Sprachen nur noch in den „heimischen“ vier Wänden sprechen?. Kindergeld nur für Deutsche? Einzelfälle über Ehrenmorde pauschalieren? Wie hoch darf doch gleich eine Moschee in Deutschland sein? Hinterhof-Moscheen bilden Terrornetzwerke und Terroristen aus? Kriminelle Ausländer direkt abschieben? … Wollen wir den Diskus so führen? Die „Integration“ ist nicht gescheitert. Wir sind ja nicht einmal bisher davon weggekommen zu hetzen – Zu vorverurteilen.

Was würde passieren, wenn uns in naher Zukunft ein weiterer Hirnweise folgende These hinspuckt:

Alle Ausländer müssen Ihre Nationalfahne als Kennzeichen gut erkennbar auf der Jacke tragen!“ Alternativ auch: „Alle arbeitsfaulen Ausländer bzw. strafrechtlich in Erscheinung getretenen müssen für zwei Jahre (zur Sonderbehandlung) in ein Arbeitslager.“ Also mir fallen da jede Menge ungenutzte Kapazitäten ein. Gut, man müsste ein wenig renovieren, aber das kann dieses Gesindel ja hervorragend verrichten – Verrichten und Vernichten. Arbeit macht frei. Jedem das seine …

Also, was würde passieren? Geht dann ein Aufschrei durch unser Land? Tauch dieses Buch mit diesen kranken Thesen dann auch in den Bestsellerlisten auf? Wer, außer einige Zeitungen,Twitter und ein paar Abgeordnete würden Flagge dagegen zeigen? Wie lange würde man versuchen klarzustellen, dass für diese Art von kranken Populismus in Deutschland kein Platz ist?

Wir müssen weg von einer Sprache, die allein schon diffamierend wirkt. „Ausländer“ … Da fühlt man sich wieder richtig aufgebaut, wenn man in dritter Generation hier lebt. Weder Fisch noch Fleisch. In Deutschland ein Ausländer, in (z.B) der Türkei ein Fremder. Fremd im Inneren und fremd in der Fremde. Verfremdet von sich. Verhasst von Verhetzern.

– Dieser Artikel wird fortgesetzt-

 


Kennzeichen – Rätselhaft

Und noch-Etwas-mehr- bearbeite Unbearbeitete Version

Ich schildere das jetzt mal in Kürze, weil ich einfach zu „geschockt“ und fassungslos bin. Jetzt nicht mehr fassungslos, sondern nur noch amüsiert und verärgert zugleich.

Auf dem Heimweg hielt neben mir ein silberner VW Passat. Natürlich – Zivilbullenpolizei. Die Herren waren sehr freundlich. Wirklich nette Bullen Polizisten. Man schaute mir in die Augen, griff mir in die Hosentasche/Jackentasche. Da wurde auch nicht gefragt, oder irgendwas. Auch schön war, als sie meine Taschenlampe (welcher normale Mensch hat schon eine Taschenlampe im Auto?!) nicht erkannten.

Bulle Polizist:“Warum haben Sie eine Eisenstange in ihrem Fahrzeug?“

Ich: „Das ist eine Taschenlampe.“

Bulle Polizist: „Was machen Sie mit einer Taschenlampe?“

Ich: „Was würden Sie mit einer Taschenlampe machen?“

Dann wurden die Personalien überprüft … Gründlich … Lange … Intensiv … Die Zentrale meldete: „Fahrzeug aus dem Verkehr ziehen … Fahrzeugschein einziehen … Versicherung seit 05.2010 nicht mehr bezahlt.“ BullenPolizisten schauen mich an. Ich schaue doof zurück. BullePolizist: Fängt an zu Kratzen. Ich schaue weiter doof. Auf meine Aussage, ob es eventuell möglich sei, dass hier etwas nicht ganz richtig sein kann, schauten die genauso doof wie ich … „Die Zentrale sagt, wir machen …“ Ich gebe meinen Fahrzeugschein ab. Schaue weiter doof … Bulle nPolizisten schauen doof zurück und lassen mich in der Kälte stehen.

Mit den Kennzeichen unter dem Arm renne ich also durch die Kälte auf der Suche nach einem Taxi. In Sichtweite Blaulicht. Steht ein Streifenwagen am Bürgersteig. Ich wechsel auf die andere Seite und denke noch …

Anderer Bulle Polizist:“Bleiben Sie bitte einmal stehen …“ Ich bleib stehen …

Anderer Bulle Polizist: „Warum laufen Sie auf der Straße?“

Ich: „Weil Sie auf dem Gehweg stehen? Soll ich lieber fliegen?“

Anderer Bulle Polizist: „Werden Sie doch nicht schnippisch – Ist ja NOCH kein Verbrechen. Was ist mit den Kennzeichen?“

Und die Story noch einmal … Und die glauben mir nicht und die Zentrale hat bei den ersten BullenPolizisten keine Meldung gemacht und es dauert und dauert und die schauen doof und ich friere und die kriegen es nicht gebacken … und dann geht es doch und die haben da andere Daten und das Intranet geht nicht so gut und warum ich sowas machen würde … und ich sage ich mache doch nix … und die schauen doof … und dann sagt die Zentrale alles ok … und die schauen doof … und ich schaue sauer … Sie sagen sie verstehen mich … ich sage da läuft was falsch … die sagen die sind nur das ausführende Organ … Ich sage ich bin nun das Opfers des Organs … und die schauen doof

Also weiter durch die Kälte zum Taxistand. Kein Taxi da … War klar. Kurz darauf kommt nen Taxi. Ich steige ein. Taxifahrer fragt, was ich mit den Schildern um diese Zeit mache. Er sagt, er habe das nicht so gerne und ich soll auf seinen Kollegen warten – WEIL der Kollege „würde sowas machen“ …

Ausgestiegen … Anderes Taxi kommt. Er total verschwiegen … Hat mir nur zugenickt.

Fassungslos tippe ich jetzt hier ins unsaubere … Das wird morgen ein SUPERTAG! Freut Euch morgen auf meine persönliche Freakshow @ Versicherung, @ Straßenverkehrsamt & @ Polizei … Ich denke ich starte so gegen 11:00 den ersten Akt.

Erster Akt:

– Die Versicherung und deren Zentrale im wunderschönen Münster, wissen von nichts. Die haben aber nichts zur Bestätigung für mich, „weil es ein Datenträger ist“. Natürlich … Ein Datenträger … ähm … (?)

Zweiter Akt:

– Die Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamts hat keinen Eintrag vorliegen. Die wissen auch nicht, „wie das sein kann, aber wenigstens können Sie noch lachen …“ Ja, lachen kann ich da noch super … Auch wenn es mehr so ein Lachen ist, wie wenn man kurz davor ist einen Amoklauf zu starten … Kennt Ihr dieses hysterische Lachen? So mit Schneidezähne und so. ICh schweife ab …

Dritter Akt:

– Jetzt auf dem Weg zur Zulassungsstelle. Wehe, die kleben mir keine Plaketten … WEHE …

Dritter Akt:

Die Zulassungsstelle und der gesamte Umkreis von 500 m hat kein mobiles Datennetz. Deswegen kein Ticker. Wurscht. Das Plaketten kleben ging vollkommen schmerzfrei – eben weil ja alles ok ist. Der Spaß hat auch nur 4,60 € gekostet. Wartezeit ging auch klar. Auf Laufen hatte ich nicht schon wieder Lust – also per Anhalter.

Draußen an der Hauptstraße Daumen raus & lass kommen. Da hält ein roter Fiesta. Auf dem Beifahrersitz liegt ein iPhone. Nerd-Sonnenbrille. Er grinst – ich grinse  … Er sagt, cooles Kennzeichen. Zack nimmt er mich mit. Auf dem Weg knartzt eine CB-Funke. Ich frage, ob er auf Twitter ist – Er sagt ja. Auch an dieser Stelle noch mal einen herzlichen Dank an @nitrohonk.

Der vierte Akt  (bei der Polizei) folgt nachdem nun meine Gastherme gewartet wurde … Darauf freue ich mich auch schon. Also, wenn ihr nichts mehr von mir hört : Ja, das war mein Haus, was explodiert ist …

Vierter Akt:

Bei der Polizei habe ich so einiges dazugelernt.

1.) Es gibt nur einen Verantwortlichen auf der gesamten Wache wenn der im Einsatz ist, dann geht halt mal nichts mehr.

2.) Ein Handy stört den Funk – Auch wenn es im UMTS Netz eingebucht ist.

3.) Um ihre Kapazitäten zu entlasten versprechen die einem Rückrufe – halten dieses Versprechen aber nicht.

Es gibt eine wunderschöne App, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ich nenne Sie liebevoll Spyware for iPhone:

http://bit.ly/goE5T3 die AGB dieser App sind so unglaublich frisch …

Im fünften Akt erfahrt ihr mehr über:

– Was macht mein Fahrzeugschein?

– Wo ist ein Fahrzeugschein?

– Wer kommt für die gesamten Kosten & verlorene Zeit auf?

– Wann ruft DER EINZIGE VERANTWORTLICHE an?

– Was sagt wohl DER EINZIGE VERANTWORTLICHE?

Es bleibt spannend … Fortsetzung folgt …


Guddi Guddi

Für diese Stellungnahme bedurfte es keiner Aufforderung – sie gab es auch nicht.

Es besteht auch streng genommen kein Anlass. Hätten Sie diese Zeilen nicht bei Facebook verfasst, wäre mir Ihre Person auch total ritze gewesen. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass ich Sie noch nie in guter Erinnerung hatte und alles, was ich bisher von Ihnen gesehen, oder gelesen habe war, na sagen wir es offen, peinlich – Nur als Beispiel: Der Frontbesuch mit Ihrer Vorzeige Gattin …  Fremdscham pur.

Meine von mir verfaßte Dissertation ist kein Plagiat. Den Vorwurf weise ich mit allem Nachdruck von mir.

Darf ich fragen, wie Sie das sonst nennen? Sie haben doch sicher einen geeigneten Euphemismus dafür. Meinen Sie nicht auch, dass  das Wort „Nachdruck“ wirklich unpassend ist, wenn es um Plagiate geht?

Sie ist über etwa 7 Jahre neben meiner Berufs- und Abgeordnetentätigkeit als junger Familienvater in mühevollster Kleinarbeit entstanden und sie enthält fraglos Fehler. Und über jeden einzelnen dieser Fehler bin ich selbst am unglücklichsten.

Jetzt kommt drücken Sie aber auf die Tränendrüse und packen die Mitleidsmasche aus. Sollte ein einfacher Student/Schüler diese Argumentationskette vorbringen, so hilft ihm das bestimmt weiter. Der Appel an den so stressigen Alltag – Kennt ja sonst keiner der stinkfaulen, schmarotzenden, parasitären und neureichen Studenten/Schüler.

Es wurde allerdings zu keinem Zeitpunkt bewußt getäuscht oder bewußt die Urheberschaft anderer nicht kenntlich gemacht. Sollte sich jemand durch inkorrektes Zitieren oder versäumtes Setzen von Fußnoten bei insgesamt 1.300 Fußnoten und 475 Seiten hierdurch verletzt fühlen, so tut mir dies aufrichtig leid.

… bewusst vs. bewußt … Wurscht … „Bewusst“ liegt von der Bedeutung ganz nahe an „Geist“ und „Seele“. Ein Umkehrschluss liegt doch laut Ihrer Ausführung sehr nah: Geistlos & Seelenlos. Ich verstehe gut, dass man sich hier an der Menge der Fußnoten und Seiten total aufhängen kann. Die wurden Ihnen ja auch aufgezwungen.

Die eingehende Prüfung und Gewichtung dieser Fehler obliegt jetzt der Universität Bayreuth. Ich werde selbstverständlich aktiv mithelfen festzustellen, inwiefern darin ein wissenschaftliches Fehlverhalten liegen könnte und werde gerne bis zum Ergebnis der Prüfung vorübergehend auf das Führen des Titels verzichten – allerdings nur bis dahin, anschließend würde ich ihn wieder führen. Ich werde bei mir keine anderen Maßstäbe setzen, als ich sie bei anderen angesetzt habe.

Das bedeutet, dass Sie nicht davon ausgehen, dass man Ihnen den Titel aberkennt. Was passiert, wenn es doch geschieht? Warten Sie eventuell auf einen Ehrendoktor a lá Kohl? Sie verzichten also auf Ihren Titel, das ist großzügig, aber wir wissen ja alle, wie unglaublich beliebt Menschen sind, die darauf bestehen mit „Hr. Dr.“ angespochen zu werden. Ich sehe schon kommen, dass Ihrer Rache sein wird, mit Ihren vollen Vornamen angesprochen zu werden.

Jede weitere Kommunikation über dieses Thema werde ich auschließlich mit der Universität Bayreuth führen.

Oder halt Facebook – Kommt eben drauf an, wo Sie halt hören wollen, wie unglaublich toll Sie sind. Vermutlich gilt das aber erst ab jetzt. Ihnen ist schon klar, dass man das jetzt kritisch beäugt – Denken Sie wirklich wir pennen alle auf Bäumen?

Die Menschen erwarten, daß ich mich um mein Amt als Verteidungsministers mit voller Kraft kümmere. Eine historische Reform der Bundeswehr gibt hierfür genügend Anlass. Ebenso die Verantwortung für die Soldaten im Einsatzgebiet wie ein Ereignis des heutigen Tages erneut vor Augen führt.

Sie werden entschuldigen, aber was genau treibt die Bundeswehr ins Ausland? Könnte es möglich sein, dass wieder ein deutscher Soldat, mit einer von Deutschland ans Ausland verkauften Waffe, umgebracht wurde? Ist das eventuell möglich? Sie tragen also „Verantwortung“ kennen Sie den Spruch: „Man ist verantwortlich für das, was man tut, aber auch genauso für das was man unterlässt“?

via: http://on.fb.me/iaT61e



1337 – H4rdw3r3 4 fr33

Aus einer Laune heraus entstand vor knapp 6 Jahren nachfolgendes Projekt … ohne weitere Worte.

Mein Banner


Mettbrötchen

Gesundheitsvorsorge, Erholung, Alltagsflucht, Entspannung,  Kopfklarheit … Das sind mehrheitlich die Motive der Saunagänger. Es gibt jedoch eine besondere Minderheit, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Oasen der Ruhe, durch Ihre Anwesenheit in eine Freakshow zu verwandeln. Es ist wirklich eine Minderheit – Die aber so unglaublich penetrant ist, dass sie sich einem als herrschende Mehrheit ins Hirn und auch die Netzhaut brennt.

Sauna ist Sport. Zu jedem Sport gehören Regeln. Nennt mich spießig, aber ich kann mit Anarchie im Sport wenig anfangen. Sport wird natürlich aufgrund der Regeln auch interessant. Oder würde sich jemand ein F1-Rennen anschauen, wo ständig jemand die Strecke querfeldein abkürzt? Ich kann auch verstehen, dass Neulinge noch nicht mit den Regeln vertraut sind. Jedoch wird in jeder mir bekannten Wellnesseinrichtung bebildert auf die Grundegeln hingewiesen.

Gut, dann ist lesen und Bilder analysieren nie deren Fach gewesen. Wie schaut es mit imitieren aus? Geht wohl auch nicht, weil ja hier anscheinend die Individualität zum Erliegen kommt. Es ähnelt ein wenig einem Geisterfahrer, der den Verkehrsfunk hört und sich an die Stirn fasst, dass der Radiosprecher von nur einem Geisterfahrer spricht.

Der Sauna Ja/Nein-Guide

  • Ja, Du brauchst ein ausreichend großes Handtuch unterm Arsch!
  • Ja, die sind hier alle nackt.
  • Nein, hier trägt eigentlich keiner einen Badeshort. Warum? Weil niemand die Plastikdämpfe inhalieren will.
  • Ja, für Deine Badelatschen gilt das Gleiche, wie für den Badeshort. Beide bleiben draußen.
  • Ja, es ist „ganz schön warm hier drinne“.
  • Ja, die Frage, „wie warm es wohl ist“, beantwortet Dir das Thermometer.
  • Nein, der Saunaofen ist nicht der geeignete Ort um Dein durchgeschwitztes Handtuch zu trocknen.
  • Ja, für herrenlose Handtücher, die zum trocknen in der Sauna liegen, gilt das Gleiche.
  • Ja, man kann sich nackt auch bestimmt anders bücken, wenn etwas runtergefallen ist.
  • Nein, die Sauna ist nicht der richtige Ort für Stammtischgespräche .
  • Nein, insbesondere ich möchte nicht mit Dir quatschen. Deswegen habe ich auch meinen iPod dabei.
  • Nein, Du und Dein Kollege brauchst das nicht kommentieren. Würdet Ihr nicht doof rumsülzen wäre er draußen.
  • Ja, es ist etwas an dem Gerücht dran, dass warme Luft nach oben steigt.
  • Ja, es ist auch wahr, dass es ganz oben somit auch viel wärmer ist.
  • Ja, den genauen Stand der Dinge, wie sehr Du grade schwitzt, möchte niemand hören
  • Nein, Essen und Trinken ist nicht ok.
  • Nein auch kein kleines Mettbrötchen mit Zwiebeln.
  • Ja, es ist ein Anzeichen dafür, dass Du dehydriert bist, wenn Du mich fragst, wo hier der Ausgang ist.
  • Ja, Hitze neigt dazu metallische Gegenstände aufzuheizen.
  • Ja, ich dazu zählen auch Eure Piercings – mir egal an welcher Stelle.
  • Nein, es ist nicht klug sich nach jedem Saunagang mit Sonnencreme einzureiben
  • Nein, ich möchte keine Salzpeeling-Gemeinschaft mit Dir gründen.
  • Ja, hier im Dampfbad „ist es ganz schön nebelig“.
  • Ja, wenn Du hier unverhältnismäßige Hustenkrämpfe bekommst verträgst Du es wohl nicht.
  • Nein auch hier ist nicht der richtige Ort für Schokolade
  • Nein, das Eis in den Eimern ist nicht für die Schneeballschlacht zwischen Dir und Deinen Kindern.
  • Ja, als fürsorgliche Eltern solltet Ihr die Warnschilder im Bezug auf Kinder beachten.
  • Ja, wenn Ihr schon nicht auf die Warnschilder gebt, dann hört wenigstens Euren Kindern zu.
  • Nein, der Weg quer durch den Ruheraum ist nicht kürzer, als über die Wiese.
  • Ja, die Kombination aus Alkohol und extremer Hitze lässt Dich zusammenklappen, wie ein Kartenhaus.

Alle aufgezählten Punkte beruhen auf wahren Begebenheiten aus jahrelanger Saunaerfahrung. Jedoch das Beste zum Schluss:

Komt ein Typ in die Kabine. Er breitet sein (viel zu kleines) Handtuch aus. Setzt sich im Lotussitz und schließt die Augen. Nach wenigen Minuten wird er unruhig. Die Augen werden schlagartig aufgerissen. Mit ihm und mir sind noch 3 weitere Gäste in der Kabine. Er schaut in die Runde. „Leute, mein Ei hat sich in der Holzfuge verklemmt!“ …

In diesem Sinne. Wer erfahren will, wie es ausging @riotburnz auf Twitter 🙂


Offener Brief an S.

Wertgeschätzter S.,

mit Bedauern stelle ich fest, dass es Dir immer noch gut geht. Wesentlich zu gut für meinen Geschmack. Wie ich mitbekomme vögelst Du weiter Minderjährige, trennst die öffentlichen Medien gewissenhaft und hast selbst in der größten Not warme Wort für die Notleidenden „Das ja wie ein Campingwochenende.“ Doch es sind nicht nur Deine warmen Worte – Du hältst auch nicht mit Deinem fragwürdigen Gedankengut hinterm Berg:

Leider ist ein Teil der muslimischen Welt um 1.400 Jahre zurückgeblieben …“

Benito Mussolini habe niemals jemanden umgebracht und sich darauf beschränkt, die destabilisierende Opposition in Zwangsurlaub zu verbannen.“

Wenn Du richtig gut drauf bist, dann sprichst Du auch über Deine wahren Freunde:

Seit meinem Eintritt hat die Justiz Fininvest eine Aufmerksamkeit und einen Eifer gewidmet, die der größten Mafia-Organisation würdig wäre.

Ja, S. da bist Du stolz, oder? Welcher Politiker fühlt sich nicht geehrt, wenn er mit dem organisierten Verbrechen in einem Atemzug gennant wird. Organisiert bist Du bis auf Letzte. Du hattest Recht, als Du damals spekuliert hast: „Gehe ich nicht in die Politik, gehe ich ins Gefängnis.“ Spekulieren liegt Dir auch besonders, Du besitzt Ländereien, Immobilien und Ackerländer. Du besitzt sie aber nicht, weil Du sie erstanden hast – Wie wir ja beide wissen nimmst Du Dir nicht immer das, was Dir auch gehört – Du nimmst Dir auch das, was Du gerne hättest.

Ein geschicktes Händchen und einen ungewissen Eigennutz beweist Du auch in der Auswahl Deiner Statisten. So ist Deine Gleichstellungsministerin ein Ex-Nackmodell, welche so ausschaut, wie der Beruf des Bruders es vorgibt. Dein Justizminister diniert auch gerne mal mit Verfassungsrichtern. Die Strategie, als Verteidigungsminister einen ehemaligen Kommunisten zu berufen, habe ich nicht verstanden. Jeder weiss doch, dass Du diese roten Ratten zutiefst verachtest: „(…) Die westliche Gesellschaft hat Werte wie Freiheitsliebe, die Freiheit der Völker und des Einzelnen, die leider nicht zu den Idealen anderer Zivilisationen, wie z. B. den islamischen und kommunistischen Vorstellungen, passen. (…)“

Wenn ich mir Deine Akte so anschaue, dann glaube ich nicht mehr an Gerechtigkeit. Du hast so unglaublich viel auf dem Kerbholz:

  • Drei Schmiergeldzahlungen an die Finanzpolizei
  • Bilanzfälschung im Fall Lentini: Beim Kauf eines Fußballspielers wurde mehr Geld gezahlt als offiziell angegeben.
  • Richterbestechung im Fall Lodo Mondadori: Das Berufungsgericht stuft den Fall als „einfache Korruption“ und nicht als „Korruption in Gerichtsverfahren“ ein, deswegen ist der Fall verjährt.
  • Richterbestechung im Fall Sme-Ariosto 1: Es geht um den Kauf und Verkauf des staatlichen Lebensmittelkonzerns Sme.
  • Schmiergeldzahlung an den ehemaligen Ministerpräsidenten Bettino Craxi
  • Schmiergeldzahlung an die Finanzpolizei
  • Bilanzfälschung beim Kauf des Unternehmens Medusa Cinematografica
  • Richterbestechung im Fall Sme-Ariosto 1
  • Bilanzfälschung im Fall Sme-Ariosto 2
  • Bilanzfälschung im Fall All Iberian: Ein von der Regierung Berlusconi II erlassenes Gesetz beendete den Prozess.
  • Drogenhandel: Die Finanzpolizei hörte eine Zeit lang die Telefonleitungen Berlusconis ab, ohne irgendetwas Verdächtiges in Erfahrung zu bringen.
  • Preisabsprachen RAI-Fininvest: Berlusconi wurde angeklagt, als Ministerpräsident Preisabsprachen bei der Fernsehwerbung zwischen der staatlichen Anstalt RAI und seinem Konzern Fininvest vorangetrieben zu haben.
  • Schmiergeldzahlung an Beamte im Finanzministerium: Berlusconi soll Schmiergelder gezahlt haben, um eine Steuersenkung auf Bezahlfernsehen zu erreichen und Rückzahlungen zu erhalten.
  • Mafia-Anschläge ’92–’94: Berlusconi wird verdächtigt, Auftraggeber mehrerer Attentate zwischen 1992 und 1994 gewesen zu sein. Die Untersuchungen stützen sich dabei auf mehrere Aussagen von festgenommenen oder übergelaufenen Mafiosi.
  • Verdacht auf äußere Mitwirkung an einer mafiaartigen Vereinigung und Geldwäsche in Palermo
  • Bilanzfälschung der Fininvest von 1988 bis 1992
  • Bilanzfälschung der konsolidierten Fininvest

Entschuldige, S. ich muss mich korrigieren, Du hast es nicht auf dem Kerbholz, denn das Urteil lautete stets auf Freispruch. Ich weiss auch schon, wie die aktuellen Verfahren geurteilt werden:

  • Missachtung des Anti-Trust-Gesetzes in Spanien und Steuerbetrug durch das Berlusconi-Unternehmen Telecinco: Das Verfahren wird aufgeschoben, um die Beziehungen zwischen Italien und Spanien nicht zu belasten.
  • Schmiergeldzahlungen an David Mills. Ein Gesetzesentwurf soll die Verhandlungen für ein Jahr aussetzen, so dass der Fall verjährt wäre.
  • TV-Rechte, Bilanzfälschung, Steuerbetrug, Veruntreuung
  • Ein reuiger Mafioso , Gaspare Spatuzza, beschuldigte Berlusconi vor Gericht, während des Untergangs des alten Parteiensystems anfangs der 1990er Jahre der sizilianischen Mafia mit seiner noch jungen Partei Forza Italia ein neues Bezugssystem zur Politik geboten zu haben. Er habe dabei sogar eine Mordanschlags-Serie zur Destabilisierung des alten Systems ausdrücklich gutgeheißen. Im Gegenzug sei ihm die Mafia beim Aufbau seines Wirtschafts-Imperiums behilflich gewesen.

S. ich bin mir sicher, irgendwann skizzieren feine Kreidestriche Dein Ableben auf offener Straße.

In freudiger Erwartung, verbunden mit tiefster Verachtung, verbleibe ich mit verhassten Grüßen


Notification hell on earth

Als iPhone-User der ersten Stunde ist man ja einiges gewöhnt. Es gab damals kein Copy/Paste, kein Ausschalten der Autokorrektur, kein SMS-Zeichen-Zähler, kein Landscape, kein Sortieren des Screens … Ok … Machen wir hier einen Haken dran. Damit konnte man sicherlich irgendwie noch leben.Dann schrieen nach Push. Steve gab uns unser Push und das Elend nahm seinen Lauf.

Auf meinem Phone pusht: WhatsApp, PushMail & Exchange-Accounts. Growl synct seit Update auf Twitterrific 4 nicht mehr mit Prowl http://bit.ly/h4V2oL – Jemand ne Idee warum?

Mit steigender Anzahl der Benachrichtigungen steigt mein Blutdruck ins ungewisse. Er schmiegt sich dann irgendwo in der Unendlichkeit an – Sucht hier wohl das Inverse zu A. Beim Versuch aus dem Zwerchfell zu atmen bemerke ich dann, dass 50% der Nachrichten nicht mehr aktuell sind – weil überschrieben – und der Blutdruck fährt erneut Achterbahn.

Das Boxcar-Dev-Team soll, so munkelt man, von Apple abgeworben werden. Also scheint Apple wohl nun ernsthaft das Problem angehen zu wollen. Mir kann keiner erzählen, dass Steve mit dieser Art des Benachrichtigungsscreens arbeitet. Never! Ich wette sein Lockscreen schaut mindest so aus:

Cydia bietet durchaus viele sehr schöne Lösungen um aus der Notification-Hell einen Ausweg zu finden – Also doch ein Jailbreak? Geht nicht! Die eingespielte Firmensignatur des Exchange verhindert den Jailbreak. An dieser Stelle auch herzlichen Dank an die IT: Boxcar ist die einzige App, die nicht mit der Signatur installiert werden kann! Das muss wohl eurer Rache dafür sein, dass ihr nur Blackberrys haben dürft … Und wir alle wissen ja, dass BB-User durchschnittlich sexuell viel frustrierter sind, als iPhone-User:

 


„Die CIA hat Echsenmenschen gezüchtet …“

Jede noch so absurde Theorie findet irgendwann ihre Anhänger und Vergötterer.“

Wir schreiben das Jahr 2012. Unsere Schöpfergötter, die Anunnaki, kehren endlich auf die Erde zurück. Lange lebten Ihre Abgesandten in hohen politischen Positionen unter uns. Ihre Masken werden fallen – Der Tarnschild abgeschaltet und unnötig. Unsere Schöpfergötter haben uns das Leben eingehaucht und werden es uns auch wieder nehmen. Im besten Fall werden wir alle zu Sklaven der sexsüchtigen Reptilien-Außeriridschen vom Mond des Planeten Nibiru.

Die Maya wussten ganz genau, am 21.12.2012 ist Feierabend. Warum auch sonst endet der Kalender so plötzlich? Wies er doch Jahrhunderte, mit der Präzision eines Schweizeruhrwerks, jeden Tag richtig aus. Vorallem lässt sich der Mayakalender hervorragend auf unseren übertragen. Da kann man sich einfach nicht verrechnen.

Wissenschaft Vs. Grenz(wertiger) Wissenschaft

Der Mayakalender ist im Aufbau einer Art „Gesang“ nachempfunden. Jeder Tag ist dem Gesang einer Gottheit gewidmet. Sucht man hier nach einer Gottheit namens „Anunnaki“ wird man schwer enttäuscht. Wissenschaftlich wäre es nun den Ursprung zu suchen. Macht man hier aber lieber nicht, weil man dann nämlich darauf stoßen würde, dass die „Anunnaki“ auf den Zettel der Sumerer gehören. Gut, die Sumerer waren die Gründer und die Urkultur … und zack … da kreuzt jemand auf und wendet ein, dass man nichts über die Herkunft dieser Hochkultur weiss. Da muss es doch mit extraterrestrischen Wesen zugehen – Das ist doch der Beweis! Schon befindet man sich in einer Schleife: Maya <–> Sumerer <–> Unbekannt = Echsenmenschen. Das Schönste an dieser Schleife ist doch, dass man sie beliebig umstellen kann. Papier ist hier so geduldig, wie die, die auf die Ankunft warten. Anbei einmal der Mayakalender des Monats Dezember 2012:

Jetzt kann man einwenden, dass hier der Kalender auf Basis unseres Kalenders gerechnet wurde. Und? Das Datum ist fix gesetzt. Die Aussage ist ganz klar: „Am 21.12.2012 endet der Mayakalender und dann ist Schicht am Schacht!“ Wieder eine absolute Falschinformation – Dieses von selbsternannten „Wissenschaftlern“, die kein Wissen (er)schaffen …

Der Planet Nibiru

Ein bisher unentdeckter Planet, der natürlich noch 5 Monde im Gepäck hat. Selbstverständlich verläuft die Umlaufbahn quer und nicht, wie bei allen anderen Planten üblich, senkrecht. Bei genauer Recherche erfährt man, dass die beliebten Echsenmenschen auf einem seiner Mond leben. Wie ja allseits bekannt bieten Monde für jede Spezies die besten Lebensbedingungen. Allein schon die Definition des Wortes „Mond“ spricht für „Leben“ und Entwicklung einer echsenartigen Hochkultur. Nibiru zieht seine eigentümlichen Bahnen für gewöhnlich um unsere Sonne – Gehört also somit zu unserem Sonnensystem. Seine genauen Koordinaten liegen recht präzise zwischen Mars und Jupiter.

Warum man Nibiru bisher nicht entdeckt hat? Die NASA hat ihn schon lange auf dem Schirm. Die verheimlichen das nur. Abgesehen von der Tatsache, dass bei den vorliegenden Koordinaten eine mittelgut ausgestattete Sternwarte vollkommen ausreichen würde um Alarm zu schlagen und/oder zu Weltenruhm zu gelangen.

Sie sind schon lange unter uns

Auch das wird uns geschickt verheimlicht. Auch wenn ab und an Beweise durchsickern. So ist Obama direkt mit der „Blutlinie“ der Anunnaki verknüpft. Natürlich darf es hier an Bildbeweisen nicht fehlen.

Und nun kommt der direkte Beweis … Meine Damen, meine Herren. Denken Sie dran: Was Sie nun sehen wird Sie nachhaltig beeinflussen. Eventuell Ihr Weltbild zerstören.

Der gleiche „geflügelte Planet“ … Das kann kein Zufall mehr sein. Da steckt eine gigantische Verschwörung hinter. Wir verschließen aber weiter die Augen – Wir haben nichts, als die Sklaverei verdient!

 


Nicht einmal zum Sterben zuviel …

Es geht ans Herz dieser Hartz. Der Hartz kennt den Weg – Den Weg mit Herz, den nur ein Krieger geht. Sozusagen ist der Hartz der ewige Sieger der Herzen.  Sozialpolitiker, Grüne, Christdemokraten, Liberale , Linke – Der Basar ist eröffnet. Es geht um Geld. Nicht um viel Geld für den Hartzer. Nein, es geht um viel Geld für den Bundeshaushalt. Vielleicht sollten wir die Eurofighter umtauschen – Die sind doch noch sehr gut gebraucht. Alternativ könnte man sie auch an die neuen Demokratien auf Erden verkaufen, aber das geht nicht. Die können ja nicht einmal einmal die Zinsen aus den großzügigen Krediten zahlen. Das ist halt der Preis für eine gute Demokratie. Die haben da ja noch nicht verstanden. Die glauben vielleicht noch wirklich, dass Demokratie etwas mit der Herrschaft des Volkes zu tun hat. Das Wort „Demo“ ist hier mehr durch „Beta“ zu ersetzen. Eine sehr lange Testphase halt. Man testet eben, wie weit man noch gehen kann – Bis es knallt.  … Ich schweife ab. Es geht ja hier um Hartz & Herz. Das wäre auch ein schöner Name für eine Unternehmensberatung: „Hartz & Herz“.  Zurück zum Geld und dem damit verbundenen Streitpunkten der Berliner Abgeordneten (Volksvertreter).  Wir dürfen, wenn wir uns dem Ersprochenen der Bundesweiten Volksvertreter  hingeben, nicht vergessen: Die SPD hat Hartz eingeführt, begründet, verabschiedet etc. aber die SPD wäre nicht die SPD, wenn sie jetzt nicht die Fahne in den Wind hängen würde: http://bit.ly/hW3Ofo … Gut machen wir einen kurzen Haken an die SPD, schließlich sind die ja in einem Boot mit den Grünen. Oh die Grünen … Ein 2002 Wahlspruch: „Brüder durch Sonne zur Arbeit.“ Ist der Rückschluss hier: „Schwestern durch Nacht zum Hartz“? Die Grünen toben sich auf dem Anti-Atom-Schlachtfeld aus. Das können die – Haben die ja oft genug gezeigt: http://bit.ly/9rk1Dw

Für mich sind hier Rot & Grün in der Hartzer-Rolle der Farbkasten aus Berlin: Rot & Grün ergibt trotzdem Gelb! Womit wir auch schon bei den weiteren Protagonisten angekommen sind, die FDP. Erst vor wenigen Tagen stieg ich dahinter, wofür das „F“ bei der FDP steht. Ich befürchte nur, dass ich es Eurer Fantasie überlassen muss … http://bit.ly/emW5m1 Der Link führt Euch auch zu der Forderung: „Lohngleichstellung für Leiharbeiter erst nach 9 Monaten“. Gut, „F“DP … Dann ist es doch nur fair, wenn jeder aus Eurem Panoptikum 9 Monate lang ein Diplomatengehalt auf Basis eines Dorfpolitikers bekommt – Und wehe er übt einen Nebenjob aus. Beim Stichwort „Nebenjob“ kommt man zwangsläufig auf die christlichste Partei jenseits von allem Gut(t)en(berg): http://bit.ly/bQfe5x Eine Partei, die innerhalb eines Landes unter zwei Organisationen „firmiert“ ist schon latent lächerlich. Doch auch das ist ein anderes, aber sehr emotionales Thema … Vielleicht später … Zurück zur CDU. Die meinen es nämlich total gut – Der Kader ist super aufgestellt. Jeder, der dort ein Amt inne hat ist bestens Qualifiziert: Ursula von der Leyen z.B sie verfasste 1990 den Bestseller: „C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung, Med. Hochschule Hannover 1990″ Bleiben da etwa noch Fragen offen?

Es wird gefeilscht, auf den Knochen derer, denen mit 5,- € oder 7,- € oder 8,56 € auch nicht geholfen ist. Es geht hier nicht um diesen lächerlichen Betrag, der sich auf die Anzahl der Empfänger von Transferleistungen massiv potenziert. Wäre Deutschland eine AG – und würden wir so http://bit.ly/eq8xeG mit Zahlen umgehen – Man würde uns die Bude direkt zu machen. Es ist einfach nicht entscheidend darüber zu debattieren was es kostet, wenn man in Berlin wohl noch nicht verstanden hat, wer diese Kosten trägt: tiny.cc/jz07p

Um es ganz einfach zu gestallten. Wer kann mir bitte Gründe nennen, warum man  nicht dieses Paket aufgreift:

– Menschen mit Hartz 4 einfach erlauben auf 400,- Basis zu Arbeiten und denen das Geld lassen

– Jede Situation eines Hartz 4 Empfängers einzeln betrachten, analysieren und dann entsprechende Maßnahmen ergreifen

– Die Arbeitsagenturen maximal überprüfen und die Mitarbeiter ausreichend qualifizieren

– Leiharbeiter (moderner Sklavenhandel), sofern das überhaupt noch erlaubt sein darf, zu gleichen Bedingungen einstellen

– Offenlegung des Bundeshaushalts inkl. aller Gehälter der Abgeordneten und Investitionen des Jahres

– Einführung der freien Wahl: Entweder Kirchensteuer oder (der einzuführenden) „Bildungssteuer“

– Der Soli ist nicht mehr zeitgemäß und muss (bilanziert) umverteilt werden.

– Angeordnete sollten sich einmal im Monat ein realistisches Bild von der Welt machen müssen.


%d Bloggern gefällt das: