Monatsarchiv: März 2014

Über GeWUPpt

UPDATE: 31.03.2014 15:38 – Hier findet Ihr den Stand zu allen aktuellen Distanzierungen

Ich gehe davon aus, der/die geneigte Leser*Innen kennen meine bizarre Hassliebe zur GWUP. Wenn ich im nachfolgenden über die GWUP spreche, dann spreche ich von Ihr als Organisation – Nicht als Person – Wobei es der GWUP in ihrer selbstverliebten Allmächtigkeit sicher gefallen würde permanent als Person angesprochen zu werden. Moment, eigentlich darf man ja gar nicht erst über die GWUP sprechen – Die GWUP: Die deren Namen man nicht nennen darf.

Sebastian Bartoschek und ich haben uns am vergangenen Donnerstag erlaubt, über die Unaussprechlichen zu sprechen. Dieses in unserer wöchentlichen Sendung: AmZapfhahn (Ab: 25:20). Vor der Veröffentlichung Twitterte Sebastian:

BartoDie Episode war nur wenige Minuten online … und dann das:

GWUPDie GWUP distanzierte sich von der Episode. Wie es sich gehört natürlich ohne es vorher einmal reingehört zu haben. Hätte man sich die Zeit genommen, so hätte man auf Basis von Fakten arumentieren können. Allerdings scheinen die Unaussprechlichen nicht an Fakten interessiert zu sein. Es folgte kein weiteres Statement.

Die GWUP: Die, die Ihre social Media nicht im Griff haben. Die GWUP: Die, die Medienkompetenz in Comic Sans Schriftgröße 2 schreiben. Die GWUP: Die, die denen Fakten und konstruktive Kritk egal sind.

So verhalte ich mich nur, wenn meine Buchse gestrichen voll ist.

 


AmZapfhahn E007 – Des Rios kleine Kneipe

Da sind wir wieder. Nach 3 Wochen Sendepause lud ich den Sebastian in meine kleine Kneipe ein. Eigentlich ist es mehr eine Gartenlaube, welche sich im maximalen Umbau befindet.

Insbesondere quatschen wir  über die GWUP und diskutieren dabei über „Wissenschaft“. Das tun wir solange, bis der Barto mich anhitlert. Ansonsten finden wir heraus, dass ich eigentlich SeeroiberJenny bin & auf Bartos Lurch so einiges graviert ist. Den Otto der Woche habe ich verpeilt. Wir nachgereicht.

Glück Auf!

Sebastian & Rio

AmZapfhahn E007 – Des Rios kleine Kneipe

RSS 

Auf iTunes


Rhein-Ruhr-Skeptiker kommen im 21. Jahrhundert an

RRS_Logo_neuDie Skeptiker aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet sind nun in der Zukunft angekommen. Mitgebracht haben sie ein neues Logo, welches, entgegen einer einzelnen Meinung, absolut fantastisch geworden ist. Aber das ist ja auch Geschmackssache. Da ein neues Logo alleine noch keinen Sommer macht, wurde im gleichen Atemzug auch die Website gestern online gestellt.

Im Moment schaut der Content noch etwas „mau“ aus. Ist aber nicht tragisch, denn das wird sich ab jetzt täglich ändern – Dafür kenne ich den „Chefredakteuer“ einfach zu gut.
Und bevor ich es vergesse. Tragt Euch doch schon einmal den 06.04.2014 in Euren Terminkalender ein.


Nachruf auf Claus Fritzsche

Es mag jetzt eventuell den Einen oder die Andere verwundern, dass ich einen Nachruf auf Claus Fritzsche verfasse. So weiss doch jeder der geneigten Leser und Hörerschaft um meine ziemlich gnadenlose Haltung gegenüber Pseudowissenschaften und deren Vertretern.

Natürlich verachte ich Claus Fritzsche für seine Taten. Natürlich war er ein „schlechter Mensch“. Natürlich hat er arglistig (oder gar aus Überzeugung?) andere Menschen betrügen lassen. Jedoch spielt jeder denkbare Vorwurf, im Angesicht der letzten Wahrheit, keine Geige mehr.

Claus Fritzsche wählte den „Freitod“. Diesen wählte er fremdbestimmt. Fremdbestimmt, weil er mutmaßlich unter Depressionen litt. Was auch immer diese mutmaßlichen Depresionen ausgelöst hat – Die Spekulationen sind nichts wert.

Genauso, wie ich Kränze nach Emsdetten trage, so trage ich eine schier unbändige Wut in mir. Ich bin wütend auf gewisse selbsternannte Humanisten und Skeptiker, die im Dogma und der Schadenfreude gefangen zu sein schein. Würden sie sich wenigsten unter der Schmusedecke in den heimischen vier Wänden ersprechen. Tun sie aber nicht. Sie göbeln nach Außen. Weit raus. Im Auftrag und in Funktion. Verantwortung und Außenwirkung sind scheinbar Nebensache – Händereiben, Feindbild erschaffen und kichern ist das Neue: „Gleiches mit Gleichem“. Ein ziemlich esoterischer Ansatz.

Gesprochene und geschriebene Nachrufe, welche mir aus dem Herzen sprechen:

Behind the hoax – Alexander Waschkau – Gedanken zum Tode von Claus Fritzsche

Julitschka – Claus Fritzsche ist Tot – ein skeptischer Blickwinkel

Ruhrbarone – Sebastian Bartoschek – Claus Fritzsche ist tot


%d Bloggern gefällt das: