Schlagwort-Archive: Polemik

Sucht gesucht

Die „Sucht“ nach etwas abstrakten als „Sucht“ zu bezeichnen ist schon abgefahren. „Sucht“ kommt vom „Siech(en)“ – Somit also von „An/Unter etwas leiden bzw. erkrankt sein. Das Konstrukt „Internetsucht“ würde also bedeuten, wir sind am Internet erkrankt  sind – oder krank durch das Internet werden. Eventuell sind wir auch krank, weil wir das Internet (be)nutzen. Der Rückschluß ist, dass das Internet etwas sein muss, was krank macht.

Problematisch ist es, dass es etwas wie „das Internet“ nicht gibt. Ist „das Internet“ etwa:  Twitter, Google, Facebook, WOW, youporn, youtube, Lycos, Yahoo (…)? Meine Mutter z.B ist fest davon überzeugt, dass „Google“ das Internet ist. Sie tippt auch ins Suchfeld die Domains ein … Naja … Wurscht … Zurück zum Siechtum.

Homosexuelle werden als „krank“ hingestellt, weil irgendein homophobes Arschloch meint es sei wieder der Natur. Ähnlich verhält es sich mit „dem Internet“. Irgendwelche weltfremden Zahlendreher und Statistiker, die womöglich wie meine Mutter „Google“ für das Internet halten, addieren auf, wann man von einer Sucht spricht. Wo genau Suchtpotenzial herrscht und wie man medienkompetent damit umgehen könnte – Kein Wort. Nur den hohlen Fakt geschaffen: „Das Internet macht süchtig! Pauschal und unkonkret – So trifft man keinen Nerv der Zeit, sondern nervt einfach nur mit der Zeit.

Die Symptome Indikatoren der „Sucht“ via http://www.onlinesucht.de/:

  • Freunde beschweren sich, weil ständig Ihre Telefonleitung besetzt ist
Dafür habe ich kaum Worte … Außer DSL? WTF? FU!
  • Telefon- und Internetkosten erreichen schwindelnde Höhen – Schulden wachsen an
Das ist doch wohl nur noch 1990!  … Aber wenn man von besetzten Telefonen ausgeht …
  • Sie gehen statt real zu shoppen, viel lieber online einkaufen
Ist ja auch keine Frage des Preises, Öffnungszeiten etc. … Wir shoppen ausschließlich online, weil wir nicht raus wollen …
  • Sie fühlen sich nicht mehr in die Familie integriert, sondern eher als Außenseiter
Das fühlte ich persönlich schon weit vor der Verbreitung des Internet
Advertisements

Zensus 2011

Der Zenus zieht durchs Land. Der Zensus erfasst, wertet aus, speichert ab. Sicherheit steht an erster Stelle und das Gemeinwohl und wohlbefinden steht hier an erster Stelle. Die Argumentation so stichhaltig, wie die der Automobilindustrie zum Tempolimit. Zensus schafft Studienplätze. Somit: Ohne Zenus zuwenig freie Plätze. Tempolimit vernichtet ja bekanntlich auch Arbeitsplätze in der Automobilindustrie. (Frei nach Pispers)

Diese Zusammenhänge können wir, als strahlender Genmüll und Teil der degenierierten Gesellschaft gar nicht greifen. Hätte es vor gut 20 Jahren eine Volkszählung gegeben … Was meint Ihr, was da los gewesen wäre … Sowas hätte man sich damals nicht gefallen lassen.

Nachtrag:

Erste Sicherheitslücken aufgetaucht!
http://t.co/DxAGqMd
Via: TAZ

Nachtrag II:

NPD stellt angeblich Türklingel-Schergen

http://is.gd/S6kIoI
Via @zensus11

Anbei der Fragebogen und wie ich Ihn beantworten werde:

1. Vorname, Nachname
– Steht auf meiner Schelle. Lesen, Abschreiben – Fertig.

2. Straße, Hausnummer, PLZ, Ort
– Was schätzen Sie, wo Sie sich grade befinden? Oder anders, WIE haben Sie den Weg hierher gefunden?

3. Telefonnummer
– Können Sie die Frage bitte wiederholen?

4. Welches Geschlecht haben Sie?
– Zu welcher Zeit?

5. Wann wurden Sie geboren?
– Sie fragen aufgrund des geschichtlichen Kontext?

6. Welche Staatsangehörigkeit haben Sie?
– Mensch

7. Welcher Religionsgesellschaft gehören Sie an?
– *psssst* Das darf ich nicht sagen

8. Zu welcher Religion, Glaubensrichtung oder Weltanschauung bekennen Sie sich?
– Glauben Sie wirklich, dass wir beide soviel Zeit haben, diese komplexe Materie hier zu erfassen? Es begann vor 16000 Jahren auf dem Planeten …

9. Welchen Familienstand haben Sie?
– Das kommt drauf an, welche meiner „Damen“ Sie fragen.

10. Wohnen Sie in Ihrer Wohnung mit einem Partner in einer Lebensgemeinschaft zusammen, die weder Ehe noch eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft ist?
– Weder noch … Zumindest nicht hier …

11. Wie viele Personen leben insgesamt in Ihrer Wohnung?
– Meinen Sie mit „leben“ am Leben auch aktiv teilhaben? Und vorallem meinen Sie den Durchschnittswert aus einer Woche?

12. Bewohnen Sie eine weitere Wohnung in Deutschland?
– Wenn bewohnen für Sie „aufwachen“ ist, dann ja.

13. Hauptwohnsitz
– Shetland Island

14. Sind Sie nach 1955 in das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zugezogen?
– Vor

15. (Wenn ja) In welchem Jahr war das?
– Nach welcher Zeitrechnung? Wie Sie wissen begann alles vor 16000 Jahren … Planet undso

16. (Wenn ja) Aus welchem Staat sind Sie zugezogen?
– Siehe 15

17. Ist Ihre Mutter nach 1955 in das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zugezogen?
– Nein, vor

18. (Wenn ja) In welchem Jahr war das?
– Siehe 15

19. (Wenn ja) Aus welchem Staat ist Ihre Mutter zugezogen?
– Staat?

20. Ist Ihr Vater nach 1955 in das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zugezogen?
– Nein, vor …

21. (Wenn ja) In welchem Jahr war das?
– Sie kennen meine Antwort, oder?

22. (Wenn ja) Aus welchem Staat ist Ihr Vater zugezogen?
– Nochmal zum Mitschreiben „STAAT?!“

23. Waren Sie in der Woche vom 9. bis 15. Mai 2011 Schüler einer allgemeinbildenden Schule?
– Nein, aber letzte Woche.

24. (Wenn ja) Um welche Schule handelte es sich dabei (Schulform)
– War ja „nein“, ne …

25. (Wenn ja) Welche Klasse besuchten Sie?
– Siehe 24

26. Haben Sie einen allgemeinbildenden Schulabschluss?
– Mindestens

27. (Wenn ja) Welchen höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss haben Sie?
– Einen dem Ihren wohl weit, weit, weit, weit, weit, weit *stille*

28. Haben Sie einen beruflichen Ausbildungs- oder (Fach-)Hochschulabschluss?
– Und Sie so?

29. (Wenn ja) Welchen höchsten beruflichen Ausbildungs- oder (Fach-)Hochschulabschluss haben Sie?
– Die Uni Beyreuth verlieh mir einen Ehrendoktor …

30. Was trifft überwiegend auf Sie zu?

Ich bin erwerbs- bzw. berufstätig
– Ja

Ich bin Grundwehr-/Zivildienstleistender
– Wehrdienst *kicher*

Ich bin Schüler
– Werde es mein Lebenlang auch bleiben

Ich bin Student
– Studieren trifft es besser

Ich bin Rentner/Pensionär
– Nein

Ich lebe von Einkünften aus Kapitalvermögen, Vermietung oder Verpachtung
– Als was würden Sie Zuhälterrei bezeichnen? Vermietung/Verpachtung, oder?

Ich bin Hausfrau/Hausmann oder versorge Kinder und/oder pflegebedürftige Personen
– Hast Du mich grade „fett“ genannt?

Ich bin arbeitslos
– Wenn Sie mich so fragen, damals …

Keine der genannten Möglichkeiten
– In Summe haben Sie recht … Ja, doch …

31. Haben Sie eine bezahlte Tätigkeit bzw. einen Nebenjob von mindestens einer Stunde pro Woche?
– Ja, aber den versteuer ich nicht.

32. Sind Sie unbezahlt in einem Betrieb tätig, der von einem Familienmitglied geführt wird?
– Auch das …

33. Haben Sie auch in der Woche vom 9. bis 15 Mai mindestens eine Stunde eine bezahlte Tätigkeit ausgeübt?
– Nein, aber 6 Wochen danach.

34. (Wenn nein) Warum haben Sie diese Tätigkeit in der Woche vom 9. bis 15. Mai nicht ausgeübt?
– Ich hatte einfach keine Zeit

35. (Wenn nein) Wie lange dauert die Unterbrechung Ihrer Tätigkeit insgesamt?
– Bis ich erneut beginne.

36. (Wenn nein) Erhalten Sie als Arbeitnehmer eine Fortzahlung (Lohn, Gehalt oder staatliche Leistungen) von mindestens der Hälfte Ihres bisherigen Einkommens?
– Es sind 3 4/8 bitte kürzen Sie jetzt *auf die Uhr tippt*

37. Als was sind Sie tätig?
– Auch hierfür haben wir nicht ausreichend Zeit …

Angestellter

Arbeiter, Heimarbeiter

Auszubildender

Selbstständiger ohne Beschäftigte

Selbstständiger mit Beschäftigten

Mithelfender Familienangehöriger

Beamter, Richter, Dienstordnungsangestellter

Zeitsoldat, Berufssoldat

Grundwehrdienst- oder Zivildienstleistender

Nebenjobber, 1-Euro-Jobber

– In Summe liegt die Wahrheit irgendwo zwischen Ihren Zeilen. Weit gestreut und bunt gefächert.

38. An welchem Arbeitsort sind Sie überwiegend tätig?
– Sie meinen den wissenschaftlichen Begriff der „Gleichzeitigkeit“?

39. Bitte geben Sie Postleitzahl und Ort Ihres überwiegenden Arbeitsortes an.
– 90210

40. Haben Sie in den letzten vier Wochen etwas unternommen, um Arbeit zu finden?
– Ich unternehme soviel um Arbeit zu suchen.

41. Könnten Sie innerhalb der nächsten zwei Wochen eine bezahlte Tätigkeit aufnehmen?
– Fragen Sie, weil das da so steht?

42. Haben Sie früher schon einmal gegen Bezahlung gearbeitet?
– Stets

43. Als was waren Sie zuletzt tätig?
– Auch hier fehlt uns die Zeit.

44. Bitte ordnen Sie den Betrieb, in dem Sie tätig sind, einer Branche/einem Wirtschaftszweig zu.
– Entschuldigung?

45. Bitte geben Sie an, welchen Beruf/welche bezahlte Tätigkeit Sie ausüben. (z.Bsp. Blumenverkäuferin)
– Blumenverkäuferin passt gut

46. Um die Einordnung Ihrer Tätigkeit zu erleichtern, geben Sie bitte zusätzliche Erläuterungen in Stichworten an. Falls Sie überwiegend Führungsaufgaben wahrnehmen, vermerken Sie dies bitte auch. (z.Bsp. Beratung, Verkauf, Verpacken von Pflanzen…)
– Passt: Beratung-Verkauf-Verpacken-von Pflanzen oder auch andersherum. Manchmal auch von jedem ein wenig dazu. Wissen Sie? Pflücken, verpacken, verkaufen, beraten, auspacken, wegpacken …

Fragebogen via N24-Online
Erstellt mit WP-Mobile


Bin Laden – Bin Weg

Früher tagte der Stammtisch in Kneipen und politisierte auf und mit BILD-Niveau. Heute ist BILD mit seiner Leserschaft online.

Vorteil: Toter Fisch ist nicht mehr beleidigt, wenn er in dieses Schundblatt eingewickelt wird.

Nachteil: Die geistigen Hirnzwerge kommen live von der Kneipe ins Netz und schreiben begeistert Ihre Kommentare.

Ich zitiere Euch hier mal das Beste der Besten zum Thema:
„Bin Laden Mit deutscher Waffe erschossen“

„XXXBildloverXXX: 07.05.11 06:10 UHR

Hechler & Koch gute Waffen habe selber auch diverse Pistolen USP 45 tactical , P7 , USP 9mm ….. Preislich leider etwas hoch angesetzt aber die Qualitaet stimmt .HK ist hier in den USA auch beliebt Deutsche Wertarbeit auch wenn leider nicht alle teile aus Deutschland kommen.“

„Godfather: 07.05.11 03:42 UHR

Gute Wahl! Sehr hohe Kadenz und trotz des verhältnismäßig kleinen Kalibers von 4,6×30 genug Energie, um den CRISAT-Schutz noch auf 200m Entfernung zu durchschlagen. Und schick ist sie obendrein!“

„tomsam: 07.05.11 07:28 UHR

Na da sind wir doch mal wieder richtig stolz. Wir hängen in fast jedem Verbrechen mit drin. Wir rüsten immer beide Seiten auf. Tolle Leistung.“

„Feelgood: 07.05.11 07:12 UHR

Im Kriegsfall ist diese Art Munition (im Prinzip ein Dum-Dum-Geschoss) nach der Haager Landkriegsordnung und den Genfer Konventionen verboten.
Das wird wohl mit ein Grund sein warum die Amerikaner die Bilder des toten Osama nicht herausrücken wollen.
Da ist nämlich kein sauberes Einschussloch im Kopf, da wird wohl die halbe Schädeldecke fehlen.“

Via:

http://wap.bild.de/politik/ausland/al-qaida/bestaetigt-tod-von-bin-laden-17769682.html

Ich glaube ich setze hier eine Kategorie der BILD Kommentare. Das Problem ist nur: Soll man diesen Menschen wirklich ein noch breiteres Forum bieten?

Verbloggt via WP-Mobile 😉


Identitätsverlust

„Das Christentun gehört zweifelsfrei zu Deutschland, das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland (…) aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland (…)“, Christian Wulff; Bundespräsident

Die Sprachbilder der Politiker – Ein Fettnapf jagt den Anderen. Es ist immer die latente Fremdscham, die mich betroffen und sauer macht. Der komplexe Prozess der „Integration“ wird durch nur einige demagogischen Anaphern komplett zerlegt. Das rhetorische Fenster ist offen – Lehnen wir uns so weit hinaus, wie es eben geht.

Es geht um „Leitkultur“, „Deutschenfeindlichkeit“, „Integration“, „Anpassung“ „Kultur“ und was das Bullshit-Bino hier noch so herzugeben vermag. Man sagt, dass ein „fundamentalistischer Islam keinen Platz in Deutschland hat.“ Muss diese Hyperbel so aufgebaut sein? Muss der Rückschluss offen sein, dass die „Leitreligionen“ des Landes durchaus fundamentalistisch sein dürfen, eben weil sie ja zu unserem Land gehören? Zeichnet sich das Christentum/Judentum durch einen einwandfreien Leumund aus? Ist Staat und Kirche in Deutschland wirklich getrennt, liebe CDU/CSU? Ihr tragt das Christliche sogar in eurem Namen. Wo ist da die Trennung?

Religion hat per Definition etwas mit dem Unnahbaren zu tun. Religion steht auch nicht für Logik oder dem Begreifen. Religion hat nichts mit Vernunft oder Forschung zu tun. Religion ist der Balsam derer, die das suchen, was sie in der Moderne nicht mehr finden können. Was das im einzelnen ist steht mir nicht zu zu bewerten. Auch ist mir die Religion eines Menschen immer genau dann total egal,wenn es niemand Anderen Schaden zufügen kann. Es geht hier nicht um das vergangene – Jede Buchreligion hat genug Dreck am Stecken. Es geht um das aktuelle Zeitgeschehen.

Religion leitet das Verhalten durch Prägung. Religion hat etwas mit aufgeprägten Werten zu tun. Das nennt sich dann Tradition. Tradition ist ist wichtig für Kultur und Kommunikation. Kommunikation ist im besten Fall ein Dialog. Dialoge erweitern die Welt der Menschen. Nichts kann einen guten Dialog mit gleichberechtigten Gesprächspartnern ersetzen. In diesen Dialogen darf es nicht darum gehen,wessens imaginärer Freund nun der coolere ist. Es geht nicht ums Recht haben und Recht bekommen. Es geht um den Austausch von Sichtweisen. Es sind Geschichten, die uns anleiten können einen anderen Weg einzuschlagen. Wird aber auf das nicht vorhandene Recht gepocht, so eskaliert es von allen Seiten. Die Eskalationen sieht und spürt man jeden Tag. Egal in welches Land wir schauen, die Mauern in den Köpfen werden täglich mit neuem Stacheldraht bestückt. Werfen wir aber einen Blick zurück zu uns – quasi vor unsere eigene Tür. Holen wir einmal das Kehrblech raus und kehren vor unserer Tür.

Die Xenophobie treibt diesen Staat an. Ich gehe soweit zu behaupten, dass wir einer der xenophobsten Nationen überhaupt sind. Allein schon aus unserem geschichtlichen Kontext heraus, würde es auch zutiefst verwundern, wenn wir eine weltoffene Nation wären. Der braune Filz vergiftet noch immer hohe Ämter – vieles auch aus Tradition heraus. Schauen wir zurück auf ca.1960: Eine recht frisch „entnazifizierte Gesellschaft“ fängt an sich Gastarbeiter ins Land zu holen. Die haben doch sicher gehofft, dass die Menschen unter diesen Arbeitsbedingungen verrecken. Deswegen investierte man auch nicht langfristig in „Integration“.

Ich will fair sein und frage offen: Welche Schritte haben die etablierten Parteien seit 1960 unternommen, um die eingewanderten Gastarbeiter in unser „System“ zu „integrieren“?

Integration …Ein schönes Wort … Die Illusion, dass „Integration“ etwas schönes ist, verpufft bei genauer Überprüfung des Worts: „Integration“ … Bevor man etwas integrieren kann, muss es vorher exkludiert gewesen sein. Soweit die Logik. Im Klartext heißt das, „wir haben jahrelang Menschen exkludiert und nun wundern wir uns, dass sie nicht integriert sind und eine Parallelgesellschaft gründen.“ Menschen zu exkludieren, das haben die Deutschen schon immer drauf gehabt. Auch die Gehttoisierung liegt uns im Blut. Diese geschieht nun angeblich ungewollt. Wobei … Es gibt ja angeblich keine Ghettos in Deutschland.  Wer das behauptet, den lade ich gerne in meine ehemalige Heimat ein.

Nicht Sarrazin hat uns um Jahre zurückgeworfen, sondern die die wirklich an das glauben, was er uns demagogisch auf den Boden gerotzt hat. Das Sommerloch hat er gestopft. Der Diskus blieb auf der Strecke. Das Gedankengut, was er verbreitet hat, lieferte der Parallelgesellschaft weiter Munition. Es hat sogar die „Deutschenfeindlichkeit“ zurecht angeheizt und den ausländischen Mitbürgern wieder bewiesen, wie unglaublich willkommen sie in unserem Land sind.

Die Fahne der „Integration“ ziert ein Hakenkreuz. Assimilieren bevor man uns assimiliert. Kopftücher sollen verbannt werden? Fremde Sprachen nur noch in den „heimischen“ vier Wänden sprechen?. Kindergeld nur für Deutsche? Einzelfälle über Ehrenmorde pauschalieren? Wie hoch darf doch gleich eine Moschee in Deutschland sein? Hinterhof-Moscheen bilden Terrornetzwerke und Terroristen aus? Kriminelle Ausländer direkt abschieben? … Wollen wir den Diskus so führen? Die „Integration“ ist nicht gescheitert. Wir sind ja nicht einmal bisher davon weggekommen zu hetzen – Zu vorverurteilen.

Was würde passieren, wenn uns in naher Zukunft ein weiterer Hirnweise folgende These hinspuckt:

Alle Ausländer müssen Ihre Nationalfahne als Kennzeichen gut erkennbar auf der Jacke tragen!“ Alternativ auch: „Alle arbeitsfaulen Ausländer bzw. strafrechtlich in Erscheinung getretenen müssen für zwei Jahre (zur Sonderbehandlung) in ein Arbeitslager.“ Also mir fallen da jede Menge ungenutzte Kapazitäten ein. Gut, man müsste ein wenig renovieren, aber das kann dieses Gesindel ja hervorragend verrichten – Verrichten und Vernichten. Arbeit macht frei. Jedem das seine …

Also, was würde passieren? Geht dann ein Aufschrei durch unser Land? Tauch dieses Buch mit diesen kranken Thesen dann auch in den Bestsellerlisten auf? Wer, außer einige Zeitungen,Twitter und ein paar Abgeordnete würden Flagge dagegen zeigen? Wie lange würde man versuchen klarzustellen, dass für diese Art von kranken Populismus in Deutschland kein Platz ist?

Wir müssen weg von einer Sprache, die allein schon diffamierend wirkt. „Ausländer“ … Da fühlt man sich wieder richtig aufgebaut, wenn man in dritter Generation hier lebt. Weder Fisch noch Fleisch. In Deutschland ein Ausländer, in (z.B) der Türkei ein Fremder. Fremd im Inneren und fremd in der Fremde. Verfremdet von sich. Verhasst von Verhetzern.

– Dieser Artikel wird fortgesetzt-

 


Guddi Guddi

Für diese Stellungnahme bedurfte es keiner Aufforderung – sie gab es auch nicht.

Es besteht auch streng genommen kein Anlass. Hätten Sie diese Zeilen nicht bei Facebook verfasst, wäre mir Ihre Person auch total ritze gewesen. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass ich Sie noch nie in guter Erinnerung hatte und alles, was ich bisher von Ihnen gesehen, oder gelesen habe war, na sagen wir es offen, peinlich – Nur als Beispiel: Der Frontbesuch mit Ihrer Vorzeige Gattin …  Fremdscham pur.

Meine von mir verfaßte Dissertation ist kein Plagiat. Den Vorwurf weise ich mit allem Nachdruck von mir.

Darf ich fragen, wie Sie das sonst nennen? Sie haben doch sicher einen geeigneten Euphemismus dafür. Meinen Sie nicht auch, dass  das Wort „Nachdruck“ wirklich unpassend ist, wenn es um Plagiate geht?

Sie ist über etwa 7 Jahre neben meiner Berufs- und Abgeordnetentätigkeit als junger Familienvater in mühevollster Kleinarbeit entstanden und sie enthält fraglos Fehler. Und über jeden einzelnen dieser Fehler bin ich selbst am unglücklichsten.

Jetzt kommt drücken Sie aber auf die Tränendrüse und packen die Mitleidsmasche aus. Sollte ein einfacher Student/Schüler diese Argumentationskette vorbringen, so hilft ihm das bestimmt weiter. Der Appel an den so stressigen Alltag – Kennt ja sonst keiner der stinkfaulen, schmarotzenden, parasitären und neureichen Studenten/Schüler.

Es wurde allerdings zu keinem Zeitpunkt bewußt getäuscht oder bewußt die Urheberschaft anderer nicht kenntlich gemacht. Sollte sich jemand durch inkorrektes Zitieren oder versäumtes Setzen von Fußnoten bei insgesamt 1.300 Fußnoten und 475 Seiten hierdurch verletzt fühlen, so tut mir dies aufrichtig leid.

… bewusst vs. bewußt … Wurscht … „Bewusst“ liegt von der Bedeutung ganz nahe an „Geist“ und „Seele“. Ein Umkehrschluss liegt doch laut Ihrer Ausführung sehr nah: Geistlos & Seelenlos. Ich verstehe gut, dass man sich hier an der Menge der Fußnoten und Seiten total aufhängen kann. Die wurden Ihnen ja auch aufgezwungen.

Die eingehende Prüfung und Gewichtung dieser Fehler obliegt jetzt der Universität Bayreuth. Ich werde selbstverständlich aktiv mithelfen festzustellen, inwiefern darin ein wissenschaftliches Fehlverhalten liegen könnte und werde gerne bis zum Ergebnis der Prüfung vorübergehend auf das Führen des Titels verzichten – allerdings nur bis dahin, anschließend würde ich ihn wieder führen. Ich werde bei mir keine anderen Maßstäbe setzen, als ich sie bei anderen angesetzt habe.

Das bedeutet, dass Sie nicht davon ausgehen, dass man Ihnen den Titel aberkennt. Was passiert, wenn es doch geschieht? Warten Sie eventuell auf einen Ehrendoktor a lá Kohl? Sie verzichten also auf Ihren Titel, das ist großzügig, aber wir wissen ja alle, wie unglaublich beliebt Menschen sind, die darauf bestehen mit „Hr. Dr.“ angespochen zu werden. Ich sehe schon kommen, dass Ihrer Rache sein wird, mit Ihren vollen Vornamen angesprochen zu werden.

Jede weitere Kommunikation über dieses Thema werde ich auschließlich mit der Universität Bayreuth führen.

Oder halt Facebook – Kommt eben drauf an, wo Sie halt hören wollen, wie unglaublich toll Sie sind. Vermutlich gilt das aber erst ab jetzt. Ihnen ist schon klar, dass man das jetzt kritisch beäugt – Denken Sie wirklich wir pennen alle auf Bäumen?

Die Menschen erwarten, daß ich mich um mein Amt als Verteidungsministers mit voller Kraft kümmere. Eine historische Reform der Bundeswehr gibt hierfür genügend Anlass. Ebenso die Verantwortung für die Soldaten im Einsatzgebiet wie ein Ereignis des heutigen Tages erneut vor Augen führt.

Sie werden entschuldigen, aber was genau treibt die Bundeswehr ins Ausland? Könnte es möglich sein, dass wieder ein deutscher Soldat, mit einer von Deutschland ans Ausland verkauften Waffe, umgebracht wurde? Ist das eventuell möglich? Sie tragen also „Verantwortung“ kennen Sie den Spruch: „Man ist verantwortlich für das, was man tut, aber auch genauso für das was man unterlässt“?

via: http://on.fb.me/iaT61e



Offener Brief an S.

Wertgeschätzter S.,

mit Bedauern stelle ich fest, dass es Dir immer noch gut geht. Wesentlich zu gut für meinen Geschmack. Wie ich mitbekomme vögelst Du weiter Minderjährige, trennst die öffentlichen Medien gewissenhaft und hast selbst in der größten Not warme Wort für die Notleidenden „Das ja wie ein Campingwochenende.“ Doch es sind nicht nur Deine warmen Worte – Du hältst auch nicht mit Deinem fragwürdigen Gedankengut hinterm Berg:

Leider ist ein Teil der muslimischen Welt um 1.400 Jahre zurückgeblieben …“

Benito Mussolini habe niemals jemanden umgebracht und sich darauf beschränkt, die destabilisierende Opposition in Zwangsurlaub zu verbannen.“

Wenn Du richtig gut drauf bist, dann sprichst Du auch über Deine wahren Freunde:

Seit meinem Eintritt hat die Justiz Fininvest eine Aufmerksamkeit und einen Eifer gewidmet, die der größten Mafia-Organisation würdig wäre.

Ja, S. da bist Du stolz, oder? Welcher Politiker fühlt sich nicht geehrt, wenn er mit dem organisierten Verbrechen in einem Atemzug gennant wird. Organisiert bist Du bis auf Letzte. Du hattest Recht, als Du damals spekuliert hast: „Gehe ich nicht in die Politik, gehe ich ins Gefängnis.“ Spekulieren liegt Dir auch besonders, Du besitzt Ländereien, Immobilien und Ackerländer. Du besitzt sie aber nicht, weil Du sie erstanden hast – Wie wir ja beide wissen nimmst Du Dir nicht immer das, was Dir auch gehört – Du nimmst Dir auch das, was Du gerne hättest.

Ein geschicktes Händchen und einen ungewissen Eigennutz beweist Du auch in der Auswahl Deiner Statisten. So ist Deine Gleichstellungsministerin ein Ex-Nackmodell, welche so ausschaut, wie der Beruf des Bruders es vorgibt. Dein Justizminister diniert auch gerne mal mit Verfassungsrichtern. Die Strategie, als Verteidigungsminister einen ehemaligen Kommunisten zu berufen, habe ich nicht verstanden. Jeder weiss doch, dass Du diese roten Ratten zutiefst verachtest: „(…) Die westliche Gesellschaft hat Werte wie Freiheitsliebe, die Freiheit der Völker und des Einzelnen, die leider nicht zu den Idealen anderer Zivilisationen, wie z. B. den islamischen und kommunistischen Vorstellungen, passen. (…)“

Wenn ich mir Deine Akte so anschaue, dann glaube ich nicht mehr an Gerechtigkeit. Du hast so unglaublich viel auf dem Kerbholz:

  • Drei Schmiergeldzahlungen an die Finanzpolizei
  • Bilanzfälschung im Fall Lentini: Beim Kauf eines Fußballspielers wurde mehr Geld gezahlt als offiziell angegeben.
  • Richterbestechung im Fall Lodo Mondadori: Das Berufungsgericht stuft den Fall als „einfache Korruption“ und nicht als „Korruption in Gerichtsverfahren“ ein, deswegen ist der Fall verjährt.
  • Richterbestechung im Fall Sme-Ariosto 1: Es geht um den Kauf und Verkauf des staatlichen Lebensmittelkonzerns Sme.
  • Schmiergeldzahlung an den ehemaligen Ministerpräsidenten Bettino Craxi
  • Schmiergeldzahlung an die Finanzpolizei
  • Bilanzfälschung beim Kauf des Unternehmens Medusa Cinematografica
  • Richterbestechung im Fall Sme-Ariosto 1
  • Bilanzfälschung im Fall Sme-Ariosto 2
  • Bilanzfälschung im Fall All Iberian: Ein von der Regierung Berlusconi II erlassenes Gesetz beendete den Prozess.
  • Drogenhandel: Die Finanzpolizei hörte eine Zeit lang die Telefonleitungen Berlusconis ab, ohne irgendetwas Verdächtiges in Erfahrung zu bringen.
  • Preisabsprachen RAI-Fininvest: Berlusconi wurde angeklagt, als Ministerpräsident Preisabsprachen bei der Fernsehwerbung zwischen der staatlichen Anstalt RAI und seinem Konzern Fininvest vorangetrieben zu haben.
  • Schmiergeldzahlung an Beamte im Finanzministerium: Berlusconi soll Schmiergelder gezahlt haben, um eine Steuersenkung auf Bezahlfernsehen zu erreichen und Rückzahlungen zu erhalten.
  • Mafia-Anschläge ’92–’94: Berlusconi wird verdächtigt, Auftraggeber mehrerer Attentate zwischen 1992 und 1994 gewesen zu sein. Die Untersuchungen stützen sich dabei auf mehrere Aussagen von festgenommenen oder übergelaufenen Mafiosi.
  • Verdacht auf äußere Mitwirkung an einer mafiaartigen Vereinigung und Geldwäsche in Palermo
  • Bilanzfälschung der Fininvest von 1988 bis 1992
  • Bilanzfälschung der konsolidierten Fininvest

Entschuldige, S. ich muss mich korrigieren, Du hast es nicht auf dem Kerbholz, denn das Urteil lautete stets auf Freispruch. Ich weiss auch schon, wie die aktuellen Verfahren geurteilt werden:

  • Missachtung des Anti-Trust-Gesetzes in Spanien und Steuerbetrug durch das Berlusconi-Unternehmen Telecinco: Das Verfahren wird aufgeschoben, um die Beziehungen zwischen Italien und Spanien nicht zu belasten.
  • Schmiergeldzahlungen an David Mills. Ein Gesetzesentwurf soll die Verhandlungen für ein Jahr aussetzen, so dass der Fall verjährt wäre.
  • TV-Rechte, Bilanzfälschung, Steuerbetrug, Veruntreuung
  • Ein reuiger Mafioso , Gaspare Spatuzza, beschuldigte Berlusconi vor Gericht, während des Untergangs des alten Parteiensystems anfangs der 1990er Jahre der sizilianischen Mafia mit seiner noch jungen Partei Forza Italia ein neues Bezugssystem zur Politik geboten zu haben. Er habe dabei sogar eine Mordanschlags-Serie zur Destabilisierung des alten Systems ausdrücklich gutgeheißen. Im Gegenzug sei ihm die Mafia beim Aufbau seines Wirtschafts-Imperiums behilflich gewesen.

S. ich bin mir sicher, irgendwann skizzieren feine Kreidestriche Dein Ableben auf offener Straße.

In freudiger Erwartung, verbunden mit tiefster Verachtung, verbleibe ich mit verhassten Grüßen


„Die CIA hat Echsenmenschen gezüchtet …“

Jede noch so absurde Theorie findet irgendwann ihre Anhänger und Vergötterer.“

Wir schreiben das Jahr 2012. Unsere Schöpfergötter, die Anunnaki, kehren endlich auf die Erde zurück. Lange lebten Ihre Abgesandten in hohen politischen Positionen unter uns. Ihre Masken werden fallen – Der Tarnschild abgeschaltet und unnötig. Unsere Schöpfergötter haben uns das Leben eingehaucht und werden es uns auch wieder nehmen. Im besten Fall werden wir alle zu Sklaven der sexsüchtigen Reptilien-Außeriridschen vom Mond des Planeten Nibiru.

Die Maya wussten ganz genau, am 21.12.2012 ist Feierabend. Warum auch sonst endet der Kalender so plötzlich? Wies er doch Jahrhunderte, mit der Präzision eines Schweizeruhrwerks, jeden Tag richtig aus. Vorallem lässt sich der Mayakalender hervorragend auf unseren übertragen. Da kann man sich einfach nicht verrechnen.

Wissenschaft Vs. Grenz(wertiger) Wissenschaft

Der Mayakalender ist im Aufbau einer Art „Gesang“ nachempfunden. Jeder Tag ist dem Gesang einer Gottheit gewidmet. Sucht man hier nach einer Gottheit namens „Anunnaki“ wird man schwer enttäuscht. Wissenschaftlich wäre es nun den Ursprung zu suchen. Macht man hier aber lieber nicht, weil man dann nämlich darauf stoßen würde, dass die „Anunnaki“ auf den Zettel der Sumerer gehören. Gut, die Sumerer waren die Gründer und die Urkultur … und zack … da kreuzt jemand auf und wendet ein, dass man nichts über die Herkunft dieser Hochkultur weiss. Da muss es doch mit extraterrestrischen Wesen zugehen – Das ist doch der Beweis! Schon befindet man sich in einer Schleife: Maya <–> Sumerer <–> Unbekannt = Echsenmenschen. Das Schönste an dieser Schleife ist doch, dass man sie beliebig umstellen kann. Papier ist hier so geduldig, wie die, die auf die Ankunft warten. Anbei einmal der Mayakalender des Monats Dezember 2012:

Jetzt kann man einwenden, dass hier der Kalender auf Basis unseres Kalenders gerechnet wurde. Und? Das Datum ist fix gesetzt. Die Aussage ist ganz klar: „Am 21.12.2012 endet der Mayakalender und dann ist Schicht am Schacht!“ Wieder eine absolute Falschinformation – Dieses von selbsternannten „Wissenschaftlern“, die kein Wissen (er)schaffen …

Der Planet Nibiru

Ein bisher unentdeckter Planet, der natürlich noch 5 Monde im Gepäck hat. Selbstverständlich verläuft die Umlaufbahn quer und nicht, wie bei allen anderen Planten üblich, senkrecht. Bei genauer Recherche erfährt man, dass die beliebten Echsenmenschen auf einem seiner Mond leben. Wie ja allseits bekannt bieten Monde für jede Spezies die besten Lebensbedingungen. Allein schon die Definition des Wortes „Mond“ spricht für „Leben“ und Entwicklung einer echsenartigen Hochkultur. Nibiru zieht seine eigentümlichen Bahnen für gewöhnlich um unsere Sonne – Gehört also somit zu unserem Sonnensystem. Seine genauen Koordinaten liegen recht präzise zwischen Mars und Jupiter.

Warum man Nibiru bisher nicht entdeckt hat? Die NASA hat ihn schon lange auf dem Schirm. Die verheimlichen das nur. Abgesehen von der Tatsache, dass bei den vorliegenden Koordinaten eine mittelgut ausgestattete Sternwarte vollkommen ausreichen würde um Alarm zu schlagen und/oder zu Weltenruhm zu gelangen.

Sie sind schon lange unter uns

Auch das wird uns geschickt verheimlicht. Auch wenn ab und an Beweise durchsickern. So ist Obama direkt mit der „Blutlinie“ der Anunnaki verknüpft. Natürlich darf es hier an Bildbeweisen nicht fehlen.

Und nun kommt der direkte Beweis … Meine Damen, meine Herren. Denken Sie dran: Was Sie nun sehen wird Sie nachhaltig beeinflussen. Eventuell Ihr Weltbild zerstören.

Der gleiche „geflügelte Planet“ … Das kann kein Zufall mehr sein. Da steckt eine gigantische Verschwörung hinter. Wir verschließen aber weiter die Augen – Wir haben nichts, als die Sklaverei verdient!

 


Nicht einmal zum Sterben zuviel …

Es geht ans Herz dieser Hartz. Der Hartz kennt den Weg – Den Weg mit Herz, den nur ein Krieger geht. Sozusagen ist der Hartz der ewige Sieger der Herzen.  Sozialpolitiker, Grüne, Christdemokraten, Liberale , Linke – Der Basar ist eröffnet. Es geht um Geld. Nicht um viel Geld für den Hartzer. Nein, es geht um viel Geld für den Bundeshaushalt. Vielleicht sollten wir die Eurofighter umtauschen – Die sind doch noch sehr gut gebraucht. Alternativ könnte man sie auch an die neuen Demokratien auf Erden verkaufen, aber das geht nicht. Die können ja nicht einmal einmal die Zinsen aus den großzügigen Krediten zahlen. Das ist halt der Preis für eine gute Demokratie. Die haben da ja noch nicht verstanden. Die glauben vielleicht noch wirklich, dass Demokratie etwas mit der Herrschaft des Volkes zu tun hat. Das Wort „Demo“ ist hier mehr durch „Beta“ zu ersetzen. Eine sehr lange Testphase halt. Man testet eben, wie weit man noch gehen kann – Bis es knallt.  … Ich schweife ab. Es geht ja hier um Hartz & Herz. Das wäre auch ein schöner Name für eine Unternehmensberatung: „Hartz & Herz“.  Zurück zum Geld und dem damit verbundenen Streitpunkten der Berliner Abgeordneten (Volksvertreter).  Wir dürfen, wenn wir uns dem Ersprochenen der Bundesweiten Volksvertreter  hingeben, nicht vergessen: Die SPD hat Hartz eingeführt, begründet, verabschiedet etc. aber die SPD wäre nicht die SPD, wenn sie jetzt nicht die Fahne in den Wind hängen würde: http://bit.ly/hW3Ofo … Gut machen wir einen kurzen Haken an die SPD, schließlich sind die ja in einem Boot mit den Grünen. Oh die Grünen … Ein 2002 Wahlspruch: „Brüder durch Sonne zur Arbeit.“ Ist der Rückschluss hier: „Schwestern durch Nacht zum Hartz“? Die Grünen toben sich auf dem Anti-Atom-Schlachtfeld aus. Das können die – Haben die ja oft genug gezeigt: http://bit.ly/9rk1Dw

Für mich sind hier Rot & Grün in der Hartzer-Rolle der Farbkasten aus Berlin: Rot & Grün ergibt trotzdem Gelb! Womit wir auch schon bei den weiteren Protagonisten angekommen sind, die FDP. Erst vor wenigen Tagen stieg ich dahinter, wofür das „F“ bei der FDP steht. Ich befürchte nur, dass ich es Eurer Fantasie überlassen muss … http://bit.ly/emW5m1 Der Link führt Euch auch zu der Forderung: „Lohngleichstellung für Leiharbeiter erst nach 9 Monaten“. Gut, „F“DP … Dann ist es doch nur fair, wenn jeder aus Eurem Panoptikum 9 Monate lang ein Diplomatengehalt auf Basis eines Dorfpolitikers bekommt – Und wehe er übt einen Nebenjob aus. Beim Stichwort „Nebenjob“ kommt man zwangsläufig auf die christlichste Partei jenseits von allem Gut(t)en(berg): http://bit.ly/bQfe5x Eine Partei, die innerhalb eines Landes unter zwei Organisationen „firmiert“ ist schon latent lächerlich. Doch auch das ist ein anderes, aber sehr emotionales Thema … Vielleicht später … Zurück zur CDU. Die meinen es nämlich total gut – Der Kader ist super aufgestellt. Jeder, der dort ein Amt inne hat ist bestens Qualifiziert: Ursula von der Leyen z.B sie verfasste 1990 den Bestseller: „C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung, Med. Hochschule Hannover 1990″ Bleiben da etwa noch Fragen offen?

Es wird gefeilscht, auf den Knochen derer, denen mit 5,- € oder 7,- € oder 8,56 € auch nicht geholfen ist. Es geht hier nicht um diesen lächerlichen Betrag, der sich auf die Anzahl der Empfänger von Transferleistungen massiv potenziert. Wäre Deutschland eine AG – und würden wir so http://bit.ly/eq8xeG mit Zahlen umgehen – Man würde uns die Bude direkt zu machen. Es ist einfach nicht entscheidend darüber zu debattieren was es kostet, wenn man in Berlin wohl noch nicht verstanden hat, wer diese Kosten trägt: tiny.cc/jz07p

Um es ganz einfach zu gestallten. Wer kann mir bitte Gründe nennen, warum man  nicht dieses Paket aufgreift:

– Menschen mit Hartz 4 einfach erlauben auf 400,- Basis zu Arbeiten und denen das Geld lassen

– Jede Situation eines Hartz 4 Empfängers einzeln betrachten, analysieren und dann entsprechende Maßnahmen ergreifen

– Die Arbeitsagenturen maximal überprüfen und die Mitarbeiter ausreichend qualifizieren

– Leiharbeiter (moderner Sklavenhandel), sofern das überhaupt noch erlaubt sein darf, zu gleichen Bedingungen einstellen

– Offenlegung des Bundeshaushalts inkl. aller Gehälter der Abgeordneten und Investitionen des Jahres

– Einführung der freien Wahl: Entweder Kirchensteuer oder (der einzuführenden) „Bildungssteuer“

– Der Soli ist nicht mehr zeitgemäß und muss (bilanziert) umverteilt werden.

– Angeordnete sollten sich einmal im Monat ein realistisches Bild von der Welt machen müssen.


%d Bloggern gefällt das: